Age of Empires – Die Trilogie

Wer hat den Namen “Age of Empires” oder “AoE” nicht schon einmal gehört? Selbst den nicht so versierten Strategiespielern ist dieser Name fast immer ein Begriff. Dies liegt unter anderem auch daran, dass Age of Empires eines der ersten wirklich gut spielbaren Strategiespiele überhaupt war. Über 10 Jahre lang gehörte die Age of Empires Serie zu den am häufigsten gespielten Strategiespielen. Selbst heute findet man sie noch in so manchem Computerregal.

Screenshot aus dem Strategiespiel Age of Empires 3

Blick ins Spiel: Age of Empires 3 – Flussüberquerung der Kampfeinheiten

Von der Antike bis zur Moderne

Das wirklich verlockende und interessante Spielkonzept basiert auf den zeitlich hintereinander liegenden Teilen. Wer mit dem ersten Teil der Trilogie beginnt, fängt in der Antike an und hört mit dem letzten verfügbaren Add On in der Zeit um 1860 auf. Alles interessant, mit einer spannenden Geschichte verknüpft und somit motivierend gestaltet. So können die meisten Spieler die nächste Mission kaum noch abwarten.

Hier eine kurze Auflistung der verfügbaren Hauptversionen und Add Ons:

  • 1997 – Age of Empires 1: 8000 bis 500 v. Chr.
  • 1998 – Age of Empires 1: The Rise of Rome; 500 v. Chr. bis 500 n. Chr.
  • 1999 – Age of Empires 2: 500 bis 1550 n. Chr.
  • 2000 – Age of Empires 2: The Conquerors; 450 bis 1600 n. Chr.
  • 2005 – Age of Empires 3: 1500 bis 1860 n. Chr.
  • 2006 – Age of Empires 3: The War Chiefs; 1760 bis 1785 und 1870 n. Chr.
  • 2007 – Age of Empires 3: The Asian Dynasties; 1450, 1600 und 1860 n. Chr.
  • 2011 – Age of Empires Online

Die erste zeitliche Pause zwischen Age of Empires 2 und 3 erklärt sich durch den Versuch Microsofts, das gut laufende Konzept von Age of Empire in dem Spiel Age of Mythologie erneut zu verwenden. 2007 dann wurde die Age of Empires Serie offiziell eingestellt. Überraschenderweise wurde das Strategiespiel 2011 aber mit einer Online Version neu herausgebracht. Neben diesen bekannten Spielen für den Computer gibt es für die Teile 2 und 3 auch Handyversionen, die aber eher schlecht als recht spielbar sind.

Screenshot aus dem Strategiespiel Age of Empires 3

Blick ins Spiel: Age of Empires 3 – Eine Festung am Meer

Schöne kurze Missionen und happige Klippen

Age of Empires bietet eigentlich alles, was das Strategieherz so begehrt: Spannung, Abwechslung, einfache Missionen aber auch knackige Hürden. Alle Teile haben gemeinsam, dass der Schwierigkeitsgrad von Mission zu Mission steigt. Ein Tutorial und die ersten zwei Missionen können immer als Einstieg genutzt werden. So wird Age of Empires auch für Neulinge des Genres gut spielbar. Aber selbst Strategiefans werden von den aufeinander aufbauenden Missionen schnell gefesselt. Die Missionen dauern zumeist zwischen 30 Minuten und 2-3 Stunden. Sie eignen sich demnach auch für das Spielen zwischendurch oder für das Abschalten am Abend. Allerdings geht es schnell auch gern einmal länger. Denn: Viele Spieler sagen sich nach dem Abschluss einer Mission oftmals „Ach, eine Mission geht noch“.

Die besten Tipps und Tricks

Damit der Einstieg etwas leichter fällt, hier ein paar generelle Hinweise zu Age of Empires:

  • Unbedingt alle verfügbaren Updates installieren, da alle Teile von Age of Empires Bugs enthalten (kleine oder große Fehler im Spiel)
  • Nicht nur auf das Militär schauen, sondern auch auf die Entwicklung der Technologien
  • Nicht sichtbares Gebiet nach und nach erkunden und nur mit mehreren Einheiten
  • Nebenquests (Teilaufgabe innerhalb einer Mission) vor den Hauptquests lösen
  • Einheiten nach Laufgeschwindigkeit in Gruppen aufteilen und versenden
  • Schwere Waffen wie Geschütze von leichteren Einheiten decken lassen
  • Speichern nicht vergessen und nie die Ruhe verlieren
  • Jeder Glanz birgt auch Schattenseiten

Auch wenn die Age of Empires Serie fast ausschließlich durch viele positive Seiten aufgefallen ist, so gab es in der Geschichte dieser Reihe doch auch einige Schattenseiten. Die spürbarste waren die häufig und zahlreich aufgetretenen Bugs einzelner Teile, die gerade nach der Neuerscheinung manchmal kaum spielbar waren. Dies war gerade bei den beiden konkurrierenden Serien wie Anno und Siedler nicht ganz so extrem. Der größte Knackpunkt waren aber die vielen Veränderungen, die der dritte Teil der Age of Empires Serie mit sich brachte. Diese sollte eigentlich jedem Spieler mehr Freiheiten geben, führte aber zu Verstimmungen in der Community. Der letzte negative Einschnitt war das Erscheinen der reinen Online Version von Age of Empires. Die ließ so manchen alt eingesessenen Fan sauer aufstoßen. Zudem hat die Online-Version fast nichts mehr mit dem ursprünglichen Computerspiel zu tun. Fast kein eingefleischter Age of Empires Spieler konnte sich von dieser Variante mehr überzeugen lassen.

Screenshot aus dem Strategiespiel Age of Empires 3

Blick ins Spiel: Age of Empires 3 – Gefechtsanbahnung

Die Communitys gibt es immer noch

Auch wenn man es angesichts des negativen Trends kaum glauben mag: Es gibt immer noch jede Menge Age of Empires Fans. In den letzten Jahren sind diese zwar weniger geworden, aber trotzdem immer noch vorhanden. Die größte deutsche Community findet sich auf http://www.age-community.net. Die internationale Alternative dazu ist die Seite http://ageofempires.wikia.com. Auf beiden gibt es zu sämtlichen Teilen viele Informationen, Tipps und Tricks. Selbst wer auf der Suche nach stattfindenden Treffen oder LAN Partys ist, wird dort heute noch fündig.

_______________________________________________________________________________________________

Game-Trailer als Impression von Age of Empires III:

Age of Empires 3 Screenshot
3.5
Titel: Age of Empires
Plattform: Computer
Genre: Echtzeit-Strategiespiel
Entwickler: Ensemble Studios
Markterscheinung: 1997
Altersfreigabe: ab 12 Jahre

There are no comments, yet.

Why don’t you be the first? Come on, you know you want to!

Leave a Comment

Impressum